Was für Stoffwindel-Arten gibt es?

Es gibt unheimlich viele verschiedene Arten von Stoffwindel. Da fühlt man sich am Anfang schnell überwältigt von der Auswahl. Hier versuche ich Dir einen Überblick zu verschaffen, damit Du die richtige Wahl für Dein Kind(er) treffen kannst.

Tuchwindeln

Diese Windeln hat wahrscheinlich Deine Mutter, aber mit Sicherheit Deine Oma bereits benutzt. Tuchwindeln sind ein dünnes Stück Stoff, das Sie auf viele Arten lässt. Es benötigt ein wenig mehr Zeit, um sie zu falten, aber der Vorteil ist, dass Du die Saugfähigkeit anpassen kannst. Zum Beispiel kann bei Jungen die Windeln vorne häufiger gefaltet werden. Dieses System findest Du bei Disana. Dort wird über dem Tuch aus Molton oder Seide noch eine Strickwindel und anschließend eine Wollwindelhose getragen.

Prefolds

“Prefold” ist ein Begriff aus dem Englischen und bedeutet “vorgefaltet”. Prefolds sind mehrlagige “Stoff-Rechtecke”. In der Mitte ist der Stoff extra dick. Dadurch musst Du diese nur zweimal falten. Das spart etwas Zeit, dadurch sind die Prefolds nicht so vielseitig einsetzbar

Höschenwindel

Höschenwindeln sind im Aufbau den gängigen Einmal-Windeln sehr ähnlich. Das Besondere an ihnen ist, dass sie keinen flüssigkeits-abdichtenden Überzug besitzen. Du musst Deinem Baby also noch etwas darüber anziehen. Zum Beispiel eine TotsBots “PeeNut Wrap” Überhose oder eine Wollwindelhose von Disana. Im Prinzip bestehen Höschenwindeln komplett aus saugfähige Gewebe. An den Beinen und Taille sind meistens elastische Gummizüge eingebaut. Verschlossen werden die Höschenwindeln mit einem Klettverschluss oder Druckknöpfen. Beispiele sind die Disana Höschenwindel oder die TotsBots Bamboozle

Kontur-Einlagen

Kontur-Einlagen (Kontur-Stoffwindeln) sehen aus wie die meisten klassischen Damenbinden. Es sind weiterdeachte Prefolds, da sie nicht gefaltet werden müssen. Im Bereich zwischen den Beinen verjüngt sich die Einlage um einen optimalen Sitz zu gewährleisten. In der Regel haben diese Stoffeinlagen keine Schließungen, manche Hersteller versehen ergänzen jedoch Druckknöpfe damit sie nicht verrutscht.

PUL (Polyurethan Laminat) Überhosen

PUL-Überhosen sind in der Regel aus Polyester mit einer PUL-Beschichtung für die Abdichtung. Es gibt sie mit Druckknöpfen (snaps) oder Klettverschlüssen (valcro). Je nach Hersteller gibt es die Überhosen in allen Größen oder Größen-verstellbar.

Taschenwindeln

Taschenwindeln bestehen aus zwei Teilen, der äußeren wasserdichten Schale mit einer “Tasche” auf der Innenseite und einer saugfähigen Einlage, die in die Tasche passt. Diese können in einzelnen Größen oder auch in den justierbaren Größen gefunden werden.

All-in-one

All-in-One-Windel (AIO, AiO) sind am ehesten wie ein Einweg-Windel, wenn man bedenkt, dass es nichts zu falten oder zu stopfen gibt. Diese Windeln werden auch in einzelnen Größen oder einstellbaren Größen hergestellt.

All-in-twos

All-in-twos (AI2) sind ähnlich wie Taschenwindeln. Sie bestehen aus einer äußeren wasserdichten Hülle und einem saugfähigen Einsatz. Im Gegensatz zu Taschen sitzt der Einsatz jedoch direkt auf der Haut des Babys. Die All-in-twos trocknen meist schneller als die AIOs.

Hybrid-Windel

Von einer Hybrid-Windeln spricht man bei Kombinationen von Stoffwindeln und Einwegartikeln. Dabei wird als Saugkern eine Einmal-Flockenwindel eingesetzt.

0/5 (0 Reviews)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.